Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern.

Gender Pay Gap

Auf dem Bild zu sehen bin ich vor einer Tafel, auf der Inhalte meiner wissenschaftlichen Arbeit zum Gender Pay Gap angeschrieben sind. In der Mitte eine Definition des Gender Pay Gap. Links und rechts sind die Ergebnisse meiner Berechnungen zum Thema dargestellt. Hierbei handelt es sich um Auszüge der Arbeit. (Die ganze Arbeit findet ihr hier.)

Es gibt den Gender Pay Gap.

„Hör mal nicht auf die Kleine, die hat eh keine Ahnung“ muss ich mir von älteren Männern anhören. „Du wirkst nicht sehr intelligent“, bekam ich auf einer Party zu hören. Um nur zwei Beispiele zu nennen. Ständig werde ich unterschätzt oder aufgefordert still zu sein. Nehme ich dies nicht hin, wird mir vorgeworfen, ich zerstöre die Stimmung. Es gibt zahlreiche Beispiele wie diese, die alle eines gemeinsam haben: als junge Frau bin ich und meine Meinung weniger wert.

Ich bin die Erste in meiner Familie, die Abitur gemacht hat und die Erste, die studiert. Ich bin nicht dumm. Ich bin nicht nur hübsch anzusehen. Ich weiß, dass ich schlau bin und es verdiene respektiert zu werden. Trotz meiner guten Leistung im Studium erfahre ich noch immer keine Anerkennung.

Ich will meine wissenschaftlichen Kenntnisse dazu einsetzten, um all denen etwas entgegensetzen, die die Ungleichbehandlung von Frauen* und Männern*  schlicht leugnen. In meiner wissenschaftlichen Arbeit war es mir wichtig, Schluss mit den Ausreden meiner Kommiliton*innen und den Ausreden aller anderen zu machen.

Die Reaktionen auf meine Arbeit schockierten mich umso mehr, denn es änderte nichts daran, dass mein Umfeld noch immer glaubt, es gebe den Gender Pay Gap nicht. Verschiedene Personen, die keine Fehler in meiner Argumentation oder meinen Rechnungen fanden, haben trotzdem mein Ergebnis angezweifelt.

Lange habe ich mit mir gerungen, bevor dieses Bild entstand. Ich hörte von #NotAnObject und hatte viele Ideen, die ich darstellen wollte. Jedoch traute ich mich nicht diese Themen in die Öffentlichkeit zu tragen. Zusätzlich ist es mir grundsätzlich unangenehm fotografiert zu werden.

Teile diesen Beitrag

Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit
Share on telegram
Share on email

Deine Spende für NotAnObject e.V.

Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: 15,00€